Schaffung von weiteren Kindergartenplätzen in der Gemeinde Neuenkirchen ab 01.08.2017

Betreff
Schaffung von weiteren Kindergartenplätzen in der Gemeinde Neuenkirchen ab 01.08.2017
Vorlage
0130/2016
Aktenzeichen
50.1
Art
Beschlussvorlage

BESCHLUSSVORSCHLAG / EMPFEHLUNGSBESCHLUSS:

Zum 01.08.2017 wird eine weitere Regelgruppe mit 25 Plätzen für Kinder über 3 Jahre bis zur Einschulung und eine Krippengruppe mit 15 Plätzen für Kinder unter 3 Jahren eingerichtet.

 

Die Umsetzung erfolgt durch

 

     Neubau auf dem Grundstück Kabenstraße/Lohweg

 

                    Variante I (Ausbau Dachgeschoss

    Variante II

 

 

    Anmietung von Räumlichkeiten gemäß vorliegendem Angebot (Pfarrscheune)

 

 

SACHVERHALT / RECHTSLAGE; STELLUNGNAHME DES AMTES:

 

Die Nachfragesituation im Kindergarten im Jahr 2016 hat gezeigt, dass die vorhandenen Plätze weder für Krippenkinder noch für den Regelbereich ausreichend sind. Ab 01.08.2016 wurde vorübergehend für 1 Jahr zusätzlich eine Kleingruppe mit 10 Kindern in den Räumlichkeiten der Schule eingerichtet.

 

Bereits im letzten Fachberatungsgespräch mit Frau Tiedemann (Kindergartenaufsicht bei der Landesschulbehörde) und Frau Hartlef-Delventhal (Fachberatung des Landkreis Heidekreis) wurde darauf hingewiesen, dass das Angebot an Vormittagsplätzen nicht mehr ausreichend und bedarfsgerecht ist.

 

Aufgrund der Anmeldungen für das neue Kindergartenjahr ab 01.08.2016 ergab sich bei uns folgende Situation:

 

 

 

Plätze

Anmeldung

Fehl

Warteliste /Bemerkungen

Neuenkirchen Krippe

30

44

- 14

3 Kinder in Tagespflege vermittelt, 11 Absagen

Neuenkirchen

Regelbereich

93

104

- 11

vorübergehende Einrichtung einer weiteren Kleingruppe mit 10 Plätzen in der Schule

Tewel

25

28

- 3

 

Wald Delmsen

15

16

- 1

 

Wald Nkn

15

16

- 1

 

 

178

213

- 30

 

 

 

Aktuell sind in der Gemeinde Neuenkirchen 4 aktive Tagespflegepersonen tätig, die jeweils bis zu 5 Kinder betreuen können. Weitere 5 werden noch als Tagespflegeperson geführt, sind jedoch derzeit nicht mehr tätig. Hinzu kommen 2 Tagesmütter, die zur Betreuung in die Familie gehen und derzeit 3 Kinder betreuen. Weiterhin werden in der Kindertagespflegestelle Eichhörnchen 10 Kinder betreut.

 

U3 – Kinder unter 3 Jahre

Bundesweit ist ein Versorgungsgrad von 35 % angestrebt, davon 70 % in Kita und 30 % in Tagespflege je nach Bedarf. Nach dem vorliegenden Entwurf der Bedarfsplanung 2016 sind drei  Jahrgänge für die Berechnung des Bedarfs maßgebend. Dies entspricht 145 Kinder (Stichtag 31.12.2015). Bei einer Quote von 35 % sind 51 Kinder zu betreuen (35 Kinder in Kita und 16 Kinder in Tagespflege). Derzeit werden 32 Kinder im Kindergarten und 23 Kinder in Tagespflege betreut. Die tatsächliche Nachfrage in der Kita (44 Anmeldungen) liegt weit über dem angestrebten Versorgungsgrad.

 

Ü3 – Kinder von 3 Jahren bis zur Einschulung

Für Kinder Ü3 stehen insgesamt 146 Plätze zur Verfügung und alle Plätze sind belegt.

Für die Berechnung des Bedarfs sind 3 ½ Jahrgänge im Kindergarten zugrundzulegen.

Dies entspricht 193 Kindern. Nach den vorhandenen Plätzen kann eine Versorgungsquote von 75 % erreicht werden. Hinzu kommen 10 Kinder, die in Randzeiten über die Kindertagespflege betreut werden. Die Betreuung in der Kindertagespflege erfolgt nachrangig und kann nur als sogenannte Randzeitenbetreuung wahrgenommen werden.

 

Für einen Nachmittagsplatz gab es zum neuen Kindergartenjahr nur 4 Anmeldungen. Die Plätze sind mit den heutigen Anforderungen an Beruf und Familie nur noch schwer vereinbar.

 

Kinder ab der Einschulung

Im Hortbereich konnte ebenfalls nicht allen Nachfragen nach einem Hortplatz nachgekommen werden, so dass ebenfalls eine weitere Gruppe mit 12 Plätzen ab 01.08.2016 eingerichtet wurde.

 

Flüchtlingskinder

 

Am 30.09.2015 wurden 3 Kinder am Nachmittag betreut. Anfang des Jahres ist 1 Kind in die Tagespflege am Vormittag gewechselt.

 

Entwicklung

Aufgrund der Bevölkerungsvorausberechnung ist anzunehmen, dass die Anzahl der unter 5 jährigen Kinder bis 2019 um 2,0 % steigt und bis 2024 konstant bleibt.

 

Gesetzliche Vorgaben für die Platzvergabe:

 

„Der Anspruch auf einen Kindergartenplatz richtet sich nach § 12 Abs. 1 Satz 3 KiTaG auf einen Platz in einer Vormittagsgruppe.

Die örtlichen Träger haben darauf hinzuwirken, dass ein ausreichendes Angebot an Vormittagsplätzen zur Verfügung steht, dass insbesondere die besondere soziale Situation des Kindes und seiner Sorgeberechtigten berücksichtigt.“

 

 

Insgesamt hat sich die Nachfrage zu den Betreuungszeiten stark verändert. Der „reine“ Vormittags- oder Nachmittagsplatz mit einer 4-Stunden-Betreuung wird immer weniger nachgefragt. Bereits 2015 wurde eine weitere Vor- und Nachmittagsgruppe in eine Ganztagsgruppe umgewandelt. Dadurch hat sich die Anzahl der vorhandenen Plätze verringert.  Wird eine weitere Ganztagsgruppe aufgrund der Nachfrage aus der noch bestehenden Vormittags- und Nachmittagsgruppe mit einer 4-Stunden-Betreuung geschaffen, fehlen weitere 25 Plätze. Mit dem bestehenden Fehl von 16 Plätzen für Ü3-Kinder ergeben sich dann 41 fehlende Plätze.

 

Zur Umsetzung des bedarfsgerechten Angebotes bestehen 2 Alternativen:

 

         -           Neubau eines Kindergarten auf dem gemeindeeigenen

                      Grundstück Kabenstraße/Lohweg

 

-       Anmietung von Räumlichkeiten in der Pfarrscheune (nach Umbau)

 

Eine Aufstellung über die entstehenden Kosten ist als Anlage und Bestandteil beigefügt.

 

HAUSHALTSMÄSSIGE BEURTEILUNG:

 

Für die Möglichkeit einen Neubau umsetzen zu können, wurde im Nachtrag 2016 eine VE von 600.000,- € veranschlagt. Für die mögliche Anmietung von Räumlichkeiten fallen 2016 keine Kosten an.