TOP Ö 6: Beschaffung von Fahrgastunterständen an Bushaltestellen in der Gemeinde Neuenkirchen; Festlegung eines Typen

Beschluss: Zurückgestellt

BESCHLUSSVORSCHLAG / EMPFEHLUNGSBESCHLUSS:

 

Als künftiger Fahrgastunterstand soll der Typ ………..beschafft werden.

 


SACHVERHALT / RECHTSLAGE; STELLUNGNAHME DES AMTES:

Die Gemeinde Neuenkirchen hat im vergangenen Jahr im Rahmen des Haltestellenförderprogrammes des Landes Niedersachsen eine Förderung zum Ausbau von acht Bushaltestellen in barrierefreier Ausbauweise beantragt.

Mit Zuwendungsbescheid vom 25.02.2020 erhält die Gemeinde einen nicht rückzahlbaren Zuschuss von 75% der investiven Kosten.

 

Das für die Ausbauplanung und Bauaufsicht beauftragte Ing. Büro Quante aus Soltau erstellt zurzeit das Leistungsverzeichnis für die öffentliche Ausschreibung der Maßnahmen.

Ein wichtiger Teil der Ausschreibung beinhaltet den Typ des Fahrgastunterstandes.

Dazu ist im Rahmen einer HVB-Konferenz auf Landkreisebene der Vorschlag gemacht worden, möglichst einheitliche Fahrgastunterstände im Heidekreis zu beschaffen und aufzustellen.

Die Stadt Munster und die Stadt Walsrode haben mehrere Typen priorisiert.

Die Städte Soltau und Schneverdingen sind noch in der Findungsphase.

Andere Kommunen haben sich noch nicht geäußert.

 

Der Landkreis Heidekreis hat die ihm vorliegenden Typen zusammengestellt.

Die Fahrgastunterstände und deren Kosten werden in der Sitzung vorgestellt.

 

Die Gemeinde Neuenkirchen hat im Rahmen der Förderung aus Mittel nach § 7b Nds. Nahverkehrsgesetz einen Fahrgastunterstand in der Ortschaft Schwalingen, Nähe der Gaststätte Witte, aufgestellt.

Auch hierzu Kosten und Bildmaterial in der Fachausschusssitzung.

 

Es ist nun zu beschließen und festzulegen, für welchen Typ Fahrgastunterstand sich die Gemeinde Neuenkirchen entscheidet.

 

BGM Brunkhorst weist auf die vorliegende Beschlussvorlage mit Bildmaterial und Preisdarstellungen hin.

Er betont, dass kreisweit möglichst einheitliche Fahrgastunterstände beschafft werden sollten und stellt die von der Stadt Walsrode und der Stadt Munster sowie der Gemeinde Neuenkirchen beschafften Buswartehalle in Schwalingen an Hand von Bildmaterial vor. Es entsteht eine rege Diskussion über die Modellvarianten.

 

Nach ausführlicher Diskussion und Abwägung aller Vor- und Nachteile der Modelle präferieren die Ausschussmitglieder den von der Gemeinde Neuenkirchen beschafften Fahrgastunterstand für Schwalingen der Firma Ziegler sowie den Fahrgastunterstand Modell Köln, K 4 City, den die Stadt Walsrode bereits angeschafft hat.

Es wird der Vorschlag gemacht, für beide Modelle aktuelle Preisanfragen unter Berücksichtigung der Anzahl der zu beschaffenden Fahrgastunterstände einzuholen.

 

Ausschussmitglied M. Bluhm weist darauf hin, dass bei der Verwendung von Streusalz der Rahmen bei Aufliegen auf der Pflasterung frühzeitig in Mitleidenschaft gezogen werden kann. Das sollte bei der Angebotsabgabe besonders berücksichtigt werden.

Ein weiterer neuralgischer Bereich der Fahrgastunterstände ist der Regenablauf.

Auch hier sollte ein Material beschafft werden, das über einen langen Zeitraum Verwendung finden kann.

 

Beschluss:

Der Fachausschuss beschließt in einstimmiger Weise, Preisanfragen zum Fahrgastunterstand Modell Stadt der Firma Ziegler, wie in der Ortschaft Schwalingen aufgebaut, und zum Fahrgastunterstand Modell Köln K 4 City der Firma WSM, wie von der Stadt Walsrode bereits angeschafft.