TOP Ö 6: Einrichtung von Straßennamen/Hausnummerierungen in der Ortschaft Schwalingen

Beschluss: Mehrheitlich abgelehnt

Abstimmung: Ja: 5

 

 

 

 

 

 


SACHVERHALT / RECHTSLAGE; STELLUNGNAHME DES AMTES:

 

Die Anliegergemeinschaft der Hausgrundstücke 16, 109, 58 und 97 (Eheleute Gisela und Rainer Bautsch, Corinna Bautsch und Marco Audehm, Natalie und Henning Meyer, Elke und Axel Rosebrock sowie Gudrun und Karl-Heinz Meyer) haben mit Antrag vom 12.01.2016 das Aufstellen eines Hinweisschildes mit ihren Hausnummern an der Einmündung der betroffenen Straße gestellt. Der Ortsrat Schwalingen hat in seiner Sitzung am 10.05.2016 dem Antragsbegehren zugestimmt. Der Erwerb der Beschilderung ist von der Gemeinde bereits beauftragt.

 

Weitere Optionen für das Auffinden von Häusern ist zum einen eine Beschilderung für das Gesamtdorf und zum anderen die Einführung von Straßennamen. Beide Optionen sollen im Ortsrat Schwalingen nochmals beraten werden.

 

Verwaltungsseitig wurden Kosten für die Maßnahmen ermittelt.

 

Kosten:

 

1.)

Beschilderung wie unter 1.) für das Gesamtdorf Schwalingen

ca. 1.600,00 – 1.800,00 € brutto

2.)

Beschilderung mit Straßennamen in der Ortschaft Schwalingen

ca. 1.200,00 – 1.400,00 € brutto

 

Zu 1.) wurden bei der Ermittlung der Kosten 20 Schilder mit Zubehör und

zu 2.) 15 Schilder mit Zubehör zu Grunde gelegt.

 

Nach ca. 1-stündiger lebhafter Diskussion in der Versammlung lässt OBGM D. Schröder in der Versammlung über den Beschlussvorschlag abstimmen:

 

Der Ortsrat Schwalingen hat sich im Vorwege darauf geeinigt, dem Beschluss der Versammlung in seiner Abstimmung zu folgen.

 

Abstimmung der Einwohnerschaft:

42 Bürger/innen sprechen sich dafür aus, dass alles so bleibt, wie es zum jetzigen Zeitpunkt ist.

 

4 Bürger/innen haben für Hinweisschilder mit Hausnummern gestimmt.

 

11 Bürger/innen haben für Straßennamen mit neuen Hausnummern gestimmt

 

3 Bürger/innen haben sich enthalten

 

Beschluss des Ortsrates:

Einstimmig beschließt der Ortsrat Schwalingen, dass alles beim Alten bleibt und folgt somit der Abstimmung der Schwalinger Einwohner.

 

Nach Beschlussfassung weist OBGM D. Schröder nochmals darauf hin, dass diese Entscheidung verbindlich für das gesamte Dorf Schwalingen ist.